Antonyme zu weich


Adjektiv


Definition von weich

    1. nicht hart oder fest, sondern einem Druck leicht nachgebend; so beschaffen, dass ein Verändern der Form leicht, mit geringem Kraftaufwand möglich ist
      Beispiele:
      • weiche Kissen, Polster
      • ein relativ weicher Stein, Stahl
      • ein weicher Bleistift (Bleistift mit weicher Mine)
      • das Bett ist mir zu weich
      • die Butter ist ganz weich geworden
      • das Fleisch weich kochen, klopfen
      • den Kunststoff weich machen
      • weich gekochtes Fleisch
      • das Gemüse ist noch nicht weich
      • etwas ist weich wie Wachs, wie Butter
      • weich gekochte Eier
      • der Wagen ist zu weich gefedert
      • hier sitzt, liegt man weich (auf einer weichen Unterlage)
      • ein weich gepolsterter Stuhl
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 sich weich betten (sich das Leben bequem machen)
    2. nicht hart oder rau, sondern geschmeidig, sich schmiegsam, zart, seidig, wollig o. ä. anfühlend
      Beispiele:
      • ein weicher Pullover, Pelz
      • ein weiches Fell
      • weiche Federn, Daunen
      • eine weiche Zahnbürste
      • der Stoff, die Wolle, das Leder ist schön weich
      • etwas ist weich wie Seide, wie Samt
      • die Creme macht die Haut weich
      • die Wäsche weich spülen (mit Weichspülmittel behandeln)
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Cognac ist wunderbar weich
    3. (von Wasser) kalkarm
      Beispiele:
      • weiches Wasser
      • der Enthärter macht das Wasser weich
    4. (von Geld o. Ä.) nicht stabil
      Gebrauch: selten
      Beispiele:
      • eine weiche Währung
      • weiche Preise
    5. (von Drogen) keine physische Abhängigkeit auslösend
      Beispiel:
      • weiche Drogen
    6. ohne Wucht erfolgend; nicht abrupt, sondern behutsam; sanft
      Beispiele:
      • eine weiche Landung
      • weich landen
      • möglichst weich abbremsen
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 weiche (umweltschonende) Techniken, Energien
    1. nicht entschlossen, nicht energisch, sondern leicht zu beeindrucken, zu bewegen; empfindsam und voller Mitgefühl; nachgiebig
      Beispiele:
      • ein weiches Gemüt, Herz haben
      • er ist ein sehr weicher Mensch
      • für dieses Geschäft ist er viel zu weich
      • ihm wurde weich ums Herz (er war gerührt)
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter:
      • weich werden/weichwerden (umgangssprachlich: seinen Widerstand, Einspruch aufgeben: die Kinder bettelten so lange, bis die Mutter weich wurde)
    2. (von jemandes Äußerem) nicht scharf und streng, sondern Milde, Empfindsamkeit ausstrahlend
      Beispiele:
      • weiche Züge
      • sie hat ein weiches Gesicht
    3. durch das Fehlen von scharfen Konturen, Kontrasten, von Spitzen, Ecken, Kanten gekennzeichnet
      Beispiele:
      • weiche Linien, Übergänge
      • weiche, weibliche Körperformen
    1. nicht schrill, sondern angenehm warm, gedämpft klingend
      Beispiele:
      • er hat einen weichen Tenor
      • die Geige hat einen weichen Klang
      • weiche (stimmhafte) Konsonanten
      • eine weiche Stimme
      • weich klingen
    2. nicht grell, vom Auge als angenehm, warm o. ä. empfunden
      Beispiele:
      • weiche Brauntöne
      • weiches Licht
Diese Definition ist ganz oder teilweise dem Wörterbuch © Duden entnommen

Synonyme zu weich